top of page

Promoting Africa unterstützt 78 Kinder und Jugendliche


Am Donnerstag, den 22.06.2023, hatte der Herrschinger Verein, Promoting Africa e.V., zu ihrer öffentlichen Mitgliederjahresversammlung eingeladen. Trotz des Sturms kamen circa 30 Personen in den Andechser Hof und folgten mit großem Interesse der Vorstellung der Projekte des Entwicklungshilfevereins.

Der Verein unterstützt aktuell 78 Kinder und Jugendliche über ein Paterschaftsprogramm, dem Child Support Programm. Etwas mehr als die Hälfte der Kinder sind in Mathare, dem zweitgrößten Slum Nairobis, aufgewachsen und besuchen nun ein Internat, das vom Kenianischen Partnerverein, Youth Support Kenia, betrieben wird. Julia Braumiller und Anja Jentscher, beide im Vorstand von Promoting Africa, hatten im Jahr 2022 Familien im Slum besucht und zeigten Fotos der unglaublich beengten Hütten. Mit Hilfe von Fördergeldern von Sternstunden e.V. konnte auf dem Gelände des Internats, der Maisha Mazuri Primary School, ein Schlaftrakt mit sanitären Anlagen und offenem Essraum errichtet werden. Vorher mussten die Kinder in den Klassenzimmern nächtigen. Ein eigenes Bett, sanitäre Anlagen und oft auch regelmäßige Mahlzeiten sind für die Kinder aus dem Slum etwas Besonderes. Dazu kommt natürlich eine liebevolle Betreuung und ein engagierter Unterricht.

Auch am Skills Center, dem zweiten Projekt des Vereins, einer Berufsschule außerhalb von Nairobi für Jugendliche aus dem Slum oder anderen schwierigen Verhältnissen, entstehen gerade mit Fördergeldern der Margit-Nekouian-Stiftung neue Gebäude vor allem mit einem weiteren Schlaftrakt, aber auch 2 weiteren Klassenzimmern, Wohnräumen für Lehrer und sanitären Anlagen. Aktuell läuft der Innenausbau. Der Neubau wurde wegen der hohen Schülerzahl notwendig. In zwei Wochen findet das jährliche Graduation Event statt, bei dem alle SchülerInnen, die im letzten Jahr erfolgreich ihren Abschluss gemacht hatten, ihre Zeugnisse erhalten. Insgesamt werden es stolze 191 SchülerInnen sein.

„Die Sicherheit unserer Schülerinnen und Schüler, stand von Anfang an im Fokus unserer Arbeit. Wir sind deshalb sehr betroffen, dass es trotz verbindlicher Verhaltensregeln, die regelmäßig thematisiert werden, zu Fällen sexueller Nötigung, Machtmissbrauch und Stigmatisierung kommen konnte“ leitete Susi Kiehling, Vorsitzende des Vereins, ihren Bericht zum Thema „Schutz von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen“ ein. Insgesamt mussten 3 Lehrkräfte und eine Hausmeisterin wegen der Vorfälle entlassen werden. Dem Verein ist es wichtig offen und transparent zu informieren und aufzuzeigen welche Maßnahmen nun umgesetzt werden, um die Schülerinnen und Schüler noch besser zu schützen: Regelmäßige Trainings für Mitarbeiter und Schüler über ihre Rechte und Pflichten, eine neue Hausordnung und ein neuer Verhaltenscodex mit ganz konkreten Richtlinien, z.B., dass kein Lehrer SchülerInnen zu sich nachhause einladen darf, auch dann nicht, wenn sie volljährig sind.

„Wir merken, dass bei all den Krisen, zum Teil vor unserer Haustür in Europa, Berichte über die Not in Afrika seltener geworden sind. Das Spendenaufkommen ist deshalb leider etwas zurückgegangen.“ berichtete Susi Kiehling bei der Vorstellung des Finanzberichts stellvertretend für den Schatzmeister, Severin Kiehling, der wegen eines Ausfalls der WLAN Verbindung nicht aus Nairobi zugeschaltet werden konnte. „Trotzdem sind wir finanziell noch solide aufgestellt, machen uns aber Gedanken über neue Spendenaktionen.“

Zum Schluss wurde ein neuer Schatzmeister einstimmig gewählt: Philipp Braumiller, ein Forstwissenschaftler und Pate eines Kindes aus dem Child Support Programm. Er ersetzt Severin Kiehling, der nach vielen Jahren engagierter Mitarbeit zurücktrat. Beiden galt der große Dank aller Anwesenden!



Commenti


Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv
bottom of page